Michael Teuber ist für Tokio 2021 nominiert

Der Deutsche Behindertensportverband gab am 19. Juli 2021 in einer digitalen Pressekonferenz seine Paralympics-Nomnierungen bekannt und nun ist es offiziell: Sparkassen-Rennfahrer Michael Teuber (Verein: BSV München) aus Odelzhausen ist für die Paralympischen Sommerspiele Tokio 2021 nominiert.

BC2F7A0A D856 4DBF B91F F3274DFF5C7F

Foto (c) pixolli Oliver Kremer

Nachdem Teuber im vor der Corona-Pandemie gelegenen Qualifikationsjahr 2019 mit WM-Silber im Einzelzeitfahren das höchste Qualifikationskriterium erfüllte und es im Juni 2021 mit WM-Bronze bestätigte, folgte das Nominierungsgremium dem Vorschlag von Bundestrainer Tobias Bachsteffel.

Die Sommerspiele in Tokio sind bereits die 6. Paralympischen Spiele für den 53-jährigen Routinier, 21 Jahre liegen zwischen seinem ersten Einsatz bei den Spielen in Sydney 2000 und heute. Seine Bilanz bei Paralympics: 5 mal Gold und ein Mal Silber. Damit ist Teuber neben Tischtennisspieler Jochen Wollmert erfolgreichster Deutscher bei Sommerparalympics und auch dieses Mal will der schnelle Bayer bei der Vergabe der Medaillen ein Wörtchen mitreden.

Bei den Spielen in Tokio wird Teuber zunächst auf der Radrennbahn an den Start gehen und am 26. August mit der 3-Km Einerverfolgung in die Wettkämpfe einsteigen. Teubers Fokus liegt jedoch auf dem Straßen-Einzelzeitfahren am 31. August, der Disziplin, in der er bei Paralympics vier Mal in Folge gewann und als Titelverteidiger an den Start gehen wird. Außerdem wird Teuber im Straßenrennen als Edelhelfer für Mitfavorit Steffen Warias starten.

Michael Teuber: "Die Qualifikation war schwerer als je zuvor, nachdem einige jüngere Konkurrenten in der Corona-Pandemie nochmal stärker geworden sind. Ich freue mich also riesig darüber, zu meinen 6. Sommerspielen zu fahren und die Deutschen Farben repräsentieren zu dürfen! Unzählige Trainingskilometer liegen bereits hinter mir, jetzt werde ich mir in einem letzten Höhentrainingslager den Feinschliff holen, um in Tokio in Top-Form zu sein und um die Medaillen mitkämpfen zu können.“

Teuber ist Teil des 134 Sportler und Sportlerinnen umfassenden "Team Deutschland Paralympics“. Chef de Mission Dr. Karl Quade sagte mit Blick auf die Corona-Problematik: „Wir haben trotz schwieriger Bedingungen durch die Pandemie wieder eine schlagkräftige Mannschaft nominieren können ... Natürlich werden wir völlig andere Spiele erleben. Trotz allem werden wir vor Ort unglaubliche Leistungen sehen von bestens vorbereiteten Athletinnen und Athleten.

Die Eröffnungsfeier der Paralympics ist am 24. August und sie enden am 5. September.

 

Michael Teuber nimmt Kurs auf Tokio

Cascais/Portugal. Die Weltmeisterschaften in Cascais/Portugal waren das letzte internationale Radsport-Großevent vor den Paralympischen Spielen in Tokio. Gleichzeitig waren die Wettkämpfe aber auch die erste Weltmeisterschaft nach der langen, pandemiebedingten Pause von anderthalb Jahren.

Dank umfassender Hygienekonzepte können Deutsche Sportler*innen seit einigen Wochen wieder an internationalen Wettkämpfen teilnehmen, so daß Sparkassen-Rennfahrer Michael Teuber (BSV München) nach einem Weltcup und der Europameisterschaft nunmehr das dritte internationale Event in Angriff nehmen konnte. Für den 53-jährigen Odelzhausener waren die Weltmeisterschaften bereits die 14.Titelkämpfe auf der Straße seit 1998 und sein Ziel war es, mit einer Medaille im wichtigen Einzelzeitfahren seine Qualifikation für die Spiele in Tokio abzusichern.

Zuerst stand auf dem Formel 1-Kurs von Estoril das Einzelzeitfahren auf dem Programm, es ging für Teuber also sofort ans Eingemachte. Die Bedingungen waren aufgrund starker Sturmböen äußerst schwierig und die kurvige Berg-und Talfahrt auf dem Kurs ohnehin anspruchsvoll. In der Wettkampfklassen C1 waren 16,8 Kilometer zurückzulegen. In Abwesenheit des Weltmeisters von 2019, Aaron Keith (USA), galten Mikhail Astashov (RPC (Russisches Paralympisches Kommitee)), der den Weltcup Anfang Mai in Oostende/Belgien souverän gewonnen hatte, der starke Spanier Ricardo Ten Argiles sowie Vizeweltmeister Michael Teuber als Favoriten auf den Titel.

627CEF7A 559A 495B A971 28C161C4D8F8

Astashov ging als erster der Favoriten an den Start und legte mit 24:37 Minuten eine sehr starke Zeit vor. Ten Argiles riskierte viel, unterbot die Zeit um 5 Sekunden und gewann den Weltmeistertitel mit einem Schnitt von über 41 km/h, während Michael Teuber mit einer Zeit von 25:08 Minuten nicht ganz an die Spitzenzeiten heran kam und somit auf dem Bronzerang landete.

35FBF676 D4E3 4D6F 9623 DE881187B8B0

88CAA30B C76A 4DE5 9563 3F6FCD3D4731

Hinter Teuber platzierten sich Teamkollege Pierre Senska aus Berlin mit weiteren 37 Sekunden Rückstand und der Italiener Giancarlo Masini, Bronze-Gewinner von Rio 2016, mit1:53 Minuten Rückstand auf den Sieger.

Das Straßenrennen über 67 Kilometer wurde gemeinsam mit den leichter behinderten Klassen C2 und C3 gefahren, jedoch, wie bei Weltmeisterschaften üblich, mit getrennter Wertung. Nach einer Attacke konnte Teuber mit Senska und Ten Argiles sowie einigen C2-Fahrern eine Ausreißergruppe bilden und es sah nach einem weiteren Medaillengewinn für Teuber aus.

01680D10 6DC4 4DFB BF46 9A3D0745E0A9 1 201 a

7D6536B8 44D1 4A77 B626 6F48E4FDF798 1 201 a

Doch Mikhail Astashov konnte die Lücke gegen Rennende noch schließen. In der Zielanfahrt hatte Teuber dann nach einem aufreibenden Rennen den starken Sprintern nichts entgegenzusetzen und kam auf Rang 4. Straßen-Weltmeister wurde Pierre Senska vor Ten Argiles uns Astashov.

Bei Paralympischen Spielen wird das C1-3 Straßenrennen im Gegensatz zur WM ohne getrennte Wertungen gefahren, so das die schwerer behinderten C1-Fahrer in der Regel chancenlos sind. Das Straßenrennen gilt somit für C1-Fahrer nur als untergeordnetes Qualifikationskriterium für Paralympische Spiele, während das einzeln ausgetragenen Zeitfahren in vollem Umfang relevant ist.

Michael Teuber: „In den anderthalb Pandemie-Jahren hat sich in der Szene sehr sehr viel bewegt. Mit Astashov, Ten Argiles und Aaron Keith sind drei Favoriten auf Zeitfahren-Gold hinzugekommen, es wird nochmal schwerer, in Tokio eine Medaille zu gewinnen. Jetzt bin ich erstmal happy über meine 35. WM-Medaille und lege ein paar Regenerationstage ein, bevor es mit zwei großen Höhentrainingslagern in die finale Vorbereitung für Tokio geht.“

DE85851D 340B 4AD0 89E0 1876D8737F71

Mit der gewonnenen Medaille hat Teuber das höchste Qualifikationskriterium des Deutschen Behindertensportverband nach WM-Silber in 2019 erneut erfüllt. Die finalen Nominierungen werden am 19. Juli 2021 bekanntgegeben.

alle Fotos: (c) Pixolli Studios - Oliver Kremer

Europameisterschaft: WM-Generalprobe geglückt.

Im Para Radsport standen die ersten internationalen Meisterschaften seit der WM im September 2019 auf dem Programm. Erstmals seit der Übernahme des paralympischen Radsports durch den Rad-Weltverband UCI fanden nach 16 Jahren wieder Europameisterschaften statt. Der Ausrichter war Oberösterreich mit verschiedenen Wettkampforten.

Sparkassen-Rennfahrer Michael Teuber (Odelzhausen/BSV München) nutzte die nahe gelegenen Kontinentalmeisterschaft für einen Formtest vor der unmittelbar bevorstehenden Weltmeisterschaft und wollte sich ausserdem die Gelegenheit auf einen weiteren Europameistertitel nicht entgehen lassen. Deren 16 stehen aus der Zeit von 1999 bis 2005 bereits auf seinem Palmares.

Zuerst stand das Einzelzeitfahren über bergige 12,5 Kilometer auf dem Programm. Michael Teuber gewann in einer Zeit von 19:18 Minuten (Schnitt 39 km/h) mit einem Vorsprung von knapp 15 Sekunden vor dem Berliner Pierre Senska und schnappte sich das erste brandneue Trikot des Europameisters.IMG 3526

IMG 6053

Im anspruchsvollen Straßenrennen über 45 Kilometer drehte der antrittsstarke Senska den Spieß um und gewann den Sprint vor Teuber, beide kamen zeitgleich nach 1:12,43 Stunden ins Ziel (Schnitt 37 km/h), Dritter wurde wie im Einzelzeitfahren Bernardo Vieira aus Portugal.IMG 3527

Michael Teuber: Nach einem sehr trainingsintensiven Frühjahr konnte ich seit dem ersten Rennen, dem Weltcup Anfang Mai, noch an Form zulegen. Ich bin sehr zufrieden und freue mich über den EM-Titel in der neuen Ära. Jetzt heißt es, optimal zu regenerieren, um bei der WM die bestmögliche Leistung abrufen zu können.IMG 6073

Bereits in der kommenden Woche finden die Weltmeisterschaften in Cascais / Portugal auf der Motorsport-Rennstrecke von Estoril statt. Nachdem die Olympischen Spiele und die Paralympics um ein Jahr verschoben wurden, heißt es für die Deutschen Qualifikanten, bei der WM ihre Leistung von der Qualifikations-WM 2019 zu bestätigen, um sich final für das Team für Tokio 2021 zu empfehlen.

We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.

Ok