20. WM-Titel für Michael Teuber

Sparkassen-Rennfahrer Michael Teuber aus Odelzhausen (BSV München) verteidigt bei den UCI Paracycling Straßen-Weltmeisterschaften in Maniago/Italien den Titel im Einzelzeitfahren und gewinnt den 20. Weltmeistertitel seiner Karriere. Gleichzeitig war der Sieg der 10. Titel im Einzelzeitfahren und die 33. WM-Medaille seit 1998.
ps 20180803 123015 09879

Teubers großes Ziel in seiner 21. Saison im Para Radsport war es, als amtierender Paralympicssieger den Titel im Einzelzeitfahren, den er bei den letzten 11 Weltmeisterschaften bereits neun Mal gewann, zu verteidigen. Der für seinen Trainingsfleiß bekannte 5-malige Paralympicssieger reiste nach 2 Höhentrainingslagern in Top-Form zur WM. Dort traf er erstmals in dieser Saison auf den Paralympics-Zweiten und Vizeweltmeister Ross Wilson aus Kanada. 

ps 20180803 104152 09307

Es wurde ein Duell um Gold erwartet. Wilson startete aufgrund mangelnder Saisonergebnisse als einer der Ersten und mit 19:29 Minuten auf dem 13,6 Kilometer langen Kurs legte er eine Top-Zeit vor. Auch Mitfavorit Ricardo Ten Argiles aus Spanien, der im März bereits Bahn-Weltmeister in der 3 Kilometer Einerverfolgung wurde, startete früh und verfehlte Wilsons Zeit nur um 6 Sekunden. Als letzter von 18 Startern in der Wettkampfklasse C1 rollte Michael Teuber bei brütender Hitze von der Startrampe - dann folgte ein schweißtreibendes Kopf an Kopf Rennen im Fernduell mit dem 14 Jahre jüngeren Kanadier, das der mittlerweile 50-Jährige Teuber am Ende bei einem Schnitt von 42 Km/h mit 2,12 Sekunden Vorsprung für sich entscheiden konnte.

Im Straßenrennen über 68 Kilometer sprintete Teuber beim Sieg seines Teamkollegen Pierre Senska aus Berlin auf Rang vier und verpasste die zweite Medaille nur knapp.

ps 20180803 123202 09895

Michael Teuber: „Der 10. Titel im Einzelzeitfahren ist wahrlich historisch, das hat vor mit noch keiner geschafft. Ich bin sehr glücklich und stolz, den Titel verteidigt zu haben und das Trikot des Weltmeisters ein weiteres Jahr tragen zu dürfen. Vor allem Ross Wilson war heuer die große Unbekannte. Er ist extrem Ehrgeizig und es war klar, dass er mich bei der WM unbedingt schlagen will, aber ich konnte meine Form zuverlässig abrufen und am Ende hatte ich die Nase knapp vorne. Ricardo Ten ist jetzt auch auf der Straße ganz vorne angekommen, mit ihm wird zukünftig immer zu rechnen sein. Obwohl mir die jüngeren Fahrer zunehmend gefährlich werden, freue ich mich, dass sich der Sport so gut entwickelt: 20 Fahrer am Start des Straßenrennens, 11 davon im Zielsprint, da kann ich mich auch über den Vierten Platz im Straßenrennen freuen.“

Fotos: (c) Oliver Kremer


ps 20180803 123227 09915

Michael Teuber peilt historischen zehnten WM-Titel im Einzelzeitfahren an

Die Straßen-Weltmeisterschaften des Weltradsportverbands UCI im Paracycling finden heuer vom 2.-5. August in Maniago/Italien statt. Für Sparkassen-Rennfahrer Michael Teuber aus Odelzhausen (BSV München) sind es bereits die zwölften Straßen-Weltmeisterschaften seit 1998. Teuber will den Zeitfahr-WM-Titel von 2017 in Pietermaritzburg/Südafrika verteidigen - es wäre ein historischer zehnter Zeitfahr-WM-Erfolg für den Paralympics-Sieger.

fullsizeoutput 2abcNach einem trainingsintensiven Frühjahr hat Rekordweltmeister Michael Teuber mit zwei Weltcupsiegen im Zeitfahren und weiteren Siegen bei der Deutschen Meisterschaft und im Europacup seine Ausnahmestellung im Zeitfahren bestätigt. Nach der Frühjahrssaison hat der fünfmalige Paralympicssieger im Juni und Juli zwei 2-wöchige Höhentrainingslager in Livigno/Italien und St. Moritz/Schweiz absolviert, um sich den Feinschliff für die WM zu holen. Deutschlands erfolgreichster Paracycler wähnt sich nun in Top-Form für die Weltmeisterschaften und ist seit dem 31. Juli mit der Nationalmannschaft am Wettkampfort in Italien.

 

Teubers großes Ziel für seine 21. Saison im Paracycling ist es, als amtierender Paralympicssieger den Titel im Einzelzeitfahren, den er bei den letzten 11 Weltmeisterschaften bereits neun Mal gewann, zu verteidigen. Ausserdem rechnet sich der Ausdauerspezialist Medaillenchancen im Straßenrennen aus, zumal er auch in dieser Disziplin bereits vier Mal Gold und fünf Mal Silber holte.

In Teubers Wettkampfklasse C1 sind unter anderen der Paralympics-Zweite Ross Wilson aus Kanada und der italienischen Paralympics-Dritte und Lokalmatador Giancarlo Masini am Start. Ebenso wird mit dem Amerikaner William Lister und Teubers Teamkollegen Erich Winkler aus Landshut, die im Weltcup heuer beide einmal Silber und einmal Bronze im Zeitfahren gewannen, zu rechnen sein.

Michael Teuber: "Die erste Saisonhälfte lief schon sehr gut. Mit den Höhentrainingslagern habe ich jetzt nochmal an Form zugelegt. Ich bin bereit für den Saisonhöhepunkt. Mein Hauptziel ist es, den Titel im Zeitfahren zu verteidigen. Der wellige Kurs liegt mir zwar, ist jedoch mit nur 13,6 Kilometern kurz, was für mich als Ausdauerspezialist nicht optimal ist. Allerdings habe ich mein Training entsprechend abgestimmt und bin trotzdem zuversichtlich, dass ich eine sehr gute Leistung abrufen kann. Der Kurs des Straßenrennens ist nicht besonders bergig, so dass es schwierig wird, eine Selektion herbeizuführen. Wenn es zum Sprint kommt, sind Pierre Senska und der spanische Newcomer Ricardo Ten Argiles die Favoriten, aber ich rechne mir dennoch Chancen auf eine zweite Medaille aus.“

IMG 5926
Bilder: (c) Oliver Kremer

WM-Gernalprobe geglückt - Michael Teuber hat den 20. Titel im Visier

Bei der zweiten Station des Paracycling Weltcups in Emmen/Niederlande gewinnt Sparkassen-Rennfahrer Michael Teuber das Einzelzeitfahren und bestätigt seine Favoritenstellung für die Weltmeisterschaft.

fullsizeoutput 229fZwischen zwei WM-Vorbereitungstrainingslagen in den Hochlagen von Livigno/Italien und St. Moritz/Schweiz stand für den fünfmaligen Paralympicssieger Michael Teuber aus Odelzhausen (vom BSV München) der zweite Weltcup der Saison auf dem Programm. Vier Wochen vor der Weltmeisterschaft galt der Weltcup als Formtest und Generalprobe für den Saisonhöhepunkt im August. Allerdings fehlten mit dem Vizeweltmeister Ross Wilson aus Kanada und dem mehrfachen Bahn-Paralympicssieger Zangyu Li aus China zwei der stärksten Konkurrenten um den WM-Titel.

Sparkassen-Rennfahrer Michael Teuber fuhr nur seine Spezialdisziplin, das Einzelzeitfahren, das flache Straßenrennen sagte er aus trainingsbezogenen Gründen dagegen ab.

Ein weitgehend flacher, 8 Kilometer langer Kurs war 2 Mal zu durchfahren. Als amtierender Zeitfahr-Weltmeister ging Teuber als letzter auf den Kurs und bewältigte ihn in einer Zeit von 22:48 Minuten, das entspricht einem Schnitt von gut 42 km/h. Mit dieser Zeit distanzierte er den US-Amerikaner Billy Lister deutlich um 37 Sekunden, Dritter wurde Teubers Team-Kollege Erich Winkler aus Geisenhausen mit weiteren 30 Sekunden Rückstand.

Michael Teuber nach dem Rennen: „Ich bin mit meiner Leistung sehr zufrieden. Meine Form ist vier Wochen vor der WM schon sehr gut, das erste Höhentrainingslager hat gut angeschlagen. In den nächsten 2 Wochen werde ich im zweiten Trainingslager in der Höhe von St. Moritz in der Schweiz weiter an meiner Form arbeiten und bin sehr zuversichtlich, zur WM in Top-Form antreten zu können. Mein Ziel ist die Titelverteidigung im Zeitfahren."

Die Straßen-Weltmeisterschaften des Weltradsportverbands UCI im Paracycling finden heuer vom 3. bis 5. August im italienischen Maniago statt. Für Michael Teuber, der seit 1998 Paracycling-Weltmeisterschaften bestreitet, sind es bereits die zwölften Weltmeisterschaften auf der Straße. Sollte Teuber den Zeitfahr-WM-Titel von 2017 verteidigen können wäre es sein zwanzigster WM-Titel im Paracycling.

fullsizeoutput 2aaf

(c) 2 Fotos: Oliver Kremer 

Cookies make it easier for us to provide you with our services. With the usage of our services you permit us to use cookies.
Ok