Ein weitgehend flacher, 8 Kilometer langer Kurs war 2 Mal zu durchfahren. Als amtierender Zeitfahr-Weltmeister ging Teuber als letzter auf den Kurs und bewältigte ihn in einer Zeit von 22:48 Minuten, das entspricht einem Schnitt von gut 42 km/h. Mit dieser Zeit distanzierte er den US-Amerikaner Billy Lister deutlich um 37 Sekunden, Dritter wurde Teubers Team-Kollege Erich Winkler aus Geisenhausen mit weiteren 30 Sekunden Rückstand.

Michael Teuber nach dem Rennen: „Ich bin mit meiner Leistung sehr zufrieden. Meine Form ist vier Wochen vor der WM schon sehr gut, das erste Höhentrainingslager hat gut angeschlagen. In den nächsten 2 Wochen werde ich im zweiten Trainingslager in der Höhe von St. Moritz in der Schweiz weiter an meiner Form arbeiten und bin sehr zuversichtlich, zur WM in Top-Form antreten zu können. Mein Ziel ist die Titelverteidigung im Zeitfahren."

Die Straßen-Weltmeisterschaften des Weltradsportverbands UCI im Paracycling finden heuer vom 3. bis 5. August im italienischen Maniago statt. Für Michael Teuber, der seit 1998 Paracycling-Weltmeisterschaften bestreitet, sind es bereits die zwölften Weltmeisterschaften auf der Straße. Sollte Teuber den Zeitfahr-WM-Titel von 2017 verteidigen können wäre es sein zwanzigster WM-Titel im Paracycling.

fullsizeoutput 2aaf

(c) 2 Fotos: Oliver Kremer 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok