Nach den Leistungen Teuber´s und seiner Konkurrenten im Weltcup wurde ein Dreikampf um Gold im Einzelzeitfahren über 20,8 Kilometer erwartet. Mit zwei Siegen galt Teuber als Favorit, der Spanier Ricardo Ten Argiles konnte ebenfalls ein Weltcup-Zeitfahren gewinnen und auch der kräftige Paralympics-Zweite Ross Wilson aus Kanada wurde auf der flachen Strecke als Medaillenkandidat gehandelt.

pc 20190912 112550 003531 1

Doch es kam anders: Unmittelbar vor den Wettkämpfen gab die UCI die Umklassifizierung des US-Amerikaners Aaron Keith bekannt. Keith startete zuvor in der leichter behinderten Klasse C2 und wurde dort in den Jahren 2013 und 2014 sogar Weltmeister. Aufgrund fehlender Saisonergebnisse in der Klasse C1 startete Keith als einer der Ersten und mit 29:30 Minuten legte er bei einem Schnitt von 42,288 km/h eine Top-Zeit vor. Später rollten die Favoriten hintereinander von der Rampe, doch Ten Argiles verfehlte ´Keith Zeit um satte 1:25 Minuten, Wilson um 54 Sekunden. Als letzter von 22 Startern war Titelverteidiger Michael Teuber an der Reihe - und auch der amtierende Paralympicssieger kam nicht an die Zeit des 48-jährigen Amerikaners heran.

pc 20190912 115547 002058

Teuber lag am Ende mit 30:01 Minuten auf dem Silber-Rang,  31 Sekunden hinter Aaron Keith und 22 Sekunden vor dem 37-jährigen Ross Wilson.

pc 20190912 130453 004366  pc 20190912 130755 004115

Im Straßenrennen über 66 Kilometer wurde Teuber beim gemeinsamen Start der Klassen C1 bis C3 in Runde 2 von 9 abgehäng, musste dann einen Großteil des Rennen alleine bestreiten, konnte aber Rang 4 gegenüber einer Verfolgergruppe um Ross Wilson absichern.

image.png

Ricardo Ten Argiles, der Titelverteidiger im Straßenrennen, Pierre Senska aus Berlin und Aaron Keith konnten dagegen die Spitzengruppe halten, es gewann Ten Argiles vor Senska und Keith.

pc 20190914 181307 016266

Die Weltmeisterschaften waren auch das wichtigste Qualifikationsrennen für die Paralympics Tokio 2020. Michael Teuber hat mit dem Medaillengewinn das höchste Qualifikationskriterium erfüllt und kann sich jetzt berechtigte Hoffnungen auf die Nominierung machen.

pc 20190912 130957 004155

Michael Teuber: "Ich Ich hatte eine tolle Vorbereitung und konnte meine Leistung in vollem Umfang abrufen, das hat gepasst. Ich freue mich über Silber, zumal es auch eine wichtige Leistung im Qualifikationsprozess für Tokio war. Die vielen Umklassifizierungen werfen jedoch einen Schatten auf die WM.“

Alle Fotos: Pixolli Studios - Oliver Kremer 2019

Die Ergenbnisse im Einzelnen:

Einzelzeitfahren:
IMG 2920


Straßenrennen:

IMG 2921

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok