Im August 1987 hatte ich einen Autounfall. Zu dieser Zeit war ich Abiturient, leidenschaftlicher Windsurfer und Snowboarder. Die Diagnose nach dem Unfall: Bruch des 2. und 3. Lendenwirbels mit inkompletter, aber irreversibler Querschnittlähmung. Die Prognose der Ärzte war niederschmetternd: Rollstuhlfahrer!

Ich hatte jedoch eine minimale Restfunktion im rechten Oberschenkel, so dass ich nicht aufgeben wollte, sondern bereits in der Reha sehr hart trainierte. Nach zwei Jahren konnte ich weitgehend auf den Rollstuhl verzichten und mich mit Krücken und sogenannten Gehapparaten fortbewegen. Später benutzte ich dann Gehstöcke und Peroneus- Schienen, die das Fussgelenk stabilisierten. Die Pereneos-Schienen benötige ich nach wie vor, unterhalb des Kniegelenks bin ich komplett gelähmt, in den Oberschenkel konnte ich etwa 2/3 der ursprünglichen Muskeln wieder auftrainieren.

Bereits 1989 begann ich mit dem Radfahren, das Mountainbike war wegen der leichten Übersetzungen gut geeignet. Das Rad erwies sich als effektives Trainingsgerät und war und ist für mich letztlich einfacher als gehen. Dann folgte nach und nach die Entwicklung zum Radrennfahrer. Erst trainierte ich hobbymäßig mit dem Mountainbike, dann begann ich mit Downhill-Wettkämpfen und später trainierte ich bereits intensiv für Mountainbike Marathons.

Seit 1997 trainiere ich professionell und nehme an Wettkämpfen des paralympischen Radrennsports teil. Die ganze Familie und meine Frau Susanne, mit der ich etwa ein Jahr nach dem Unfall zusammenkam, haben mich immer unterstützt. Ich habe neben meinem Engagement im Sport mein BWL-Studium mit Prädikat abgeschlossen und mich mit meinem Bruder selbstständig gemacht, dann jedoch die Chance für ein Leben als Radrennsportler ergriffen. Diese Chance verdanke ich ausser meinem familiärem Umfeld meinen Sponsoren, allen voran der Sparkasse Dachau, aber auch meinen Sponsoren aus der Fahrradbranche und der Sporthilfe. Einen fast ebenso wichtigen Beitrag leistete die Top-Team Förderung der DBS-Partner Allianz und Telekom, die ich für die Paralympics Athen 2004, Peking 2008, London 2012 und Rio 2016 erhielt. Für die Paralympics Tokio 2020 unterstützt mich die Bundeswehr im Rahmen ihrer paralympischen Spitzensportförderung.

querschnitt

Lesen Sie das Buch zu Michael Teuber!

Buch direkt bei AOL bestellen.

Facebook Stream

Another couple of great pics from Pixolli Studios - Oliver Kremer from my victory at the German Championships. In the review of my data, this was a really good run, quite on a form peak, with perfect pacing and always focused on my position - so this is what it takes to ride a good Time Trial race.😬👊😁 #SCOTTPlasma #UVEX #AdidasCycling #UCIWorldChampion
Schon bemerkenswert - 12 Seiten in der FREE MEN'S WORLD, einem der größten Männermagazine Deutschlands, für eine inklusive Seilschaft am höchsten Punkt der Erde. Echt cool, jetzt das gedruckte Heft mit der spannenden Story von Thilo Komma-Pöllath und den grossartigen Bildern von Peter Neusser in den Händen halten zu können! Jetzt am Kiosk! #freemensworld
img
img
German Championships: Great race against the clock on the "Terra Nova Speedway" in perfect conditions. Defended the TT title in the factored race once more in a new personal best of 28:31 minutes on the 20k course: average speed: 42 km/h.👊 Very satisfied with my performace and happy about the new title. The Road Race on the flat course went not that great for me: a crash in the last corner forced me to break down, so I was too far back for the spint. Anyway, no crash and a second medal. Congrats to Erich Winkler, who took the two vice titles and to Pierre Senska, who won the RR and took bronce in the TT. Looking forward to a race break and some holidays now.😀 #WirfuerD #Bundeswehr #ScottPlasma #noshortcuts #AdidasCycling #Schwalbe #shimano #uvex #sparkasse
img
img
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.