Sparkassen-Rennfahrer Michael Teuber startet mit Bayerischem Meistertitel in die Saison

Die Paracycler starteten bei den Bayerischen Meisterschaften in Pillnach bei Straubing beim Einzelzeitfahren über 20,8 Kilometer im sogenannten Faktorsystem, bei dem alle Handicap-Klassen gemeinsam gewertet werden. Ein Rundkurs mit sieben kniffligen 90°-Kurven musste viermal durchfahren werden. Michael Teuber, der Zeitfahr-Paralympics-Sieger vom BSV München, raste in 31 Minuten und 32 Sekunden durch den weitgehend flachen Kurs und gewann den Meistertitel mit einem Schnitt von 39,6 km/h. Sein direkter Rivale aus der C1-Klasse, Erich Winkler vom RC Vilsbiburg, wurde mit 30 Sekunden Rückstand Zweiter. Steffen Warias, seines Zeichens C3-Paralympicssieger im Straßenrennen von Rio 2016 und Neuzugang im BSV München, kam auf Rang drei.
Am Sonntag ging es nach Baiersdorf bei Erlangen, wo die bayerischen Meisterschaften im Straßenrennen stattfanden. Das Rennen führte über einen ausgesprochen schweren, 10,5 Kilometer langen Kurs mit Anstiegen mit bis zu 12 Prozent Steigung. Der Kurs musste vier Mal durchfahren werden. Alle Klassen (C1-C5) starteten zusammen, wurden aber getrennt gewertet. Schnell kam es durch eine Attacke von Paralympicssieger Steffen Warias zu einer Selektion, er gewann in der Folge die C3-5 Wertung vor Newcomer Tobias Vetter und Manuel Korber (alle BSV München). Michael Teuber konnte sich ebenfalls von seinen direkten Konkurrenten absetzten und gewann die C1-2 Wertung vor Erich Winkler und Kurt Lallinger vom RC Concordia München.
Michael Teuber, der auch Landestrainer der bayerischen Paracycler ist: „Wir haben in Bayern in einigen Klassen so starke Konkurrenz und pushen uns gegenseitig, so dass jedes Rennen fast wie eine internationale Meisterschaft ist und man danach unmittelbar weiß, wo man steht. Die Form passt bei allen, wir sind bereit für die Weltcupsaison!“
Bereits diese Woche geht es für die Deutschen Paracycler ins Italienische Maniago zum ersten Weltcup der Saison. Es folgen im knappen Abstand weitere Weltcuprennen in Oostende/Belgien und Emmen/Niederlande sowie die Deutschen Meisterschaften in Köln.
Landesmeisterschaften im Paracycling gibt es derzeit nur im Bayerischen Landesverband. Die Kooperation zwischen dem Bayerischen Radsportverband mit Paracycling-Koordinator Kurt Lallinger und der Paracycling Abteilung des BVS Bayern mit Abteilungsleiter Franz Zissler und Landestrainer Michael Teuber läuft seit einigen Jahren, so dass die Integration der Paracycling-Rennen in die regulären Bayerischen Meisterschaften mittlerweile Standard ist.

IMG 8916

von links: Erich Winkler, Michael Teuber, Steffen Warias

2 Mal Silber bei den Deutschen Bahnmeisterschaften

BahnDM1

Köln. Nach einigen Jahren ohne Deutsche Bahn-Meisterschaften konnte in diesem Jahr ein Veranstalter gefunden werden: Die Para-DM wurde in die Deutschen Meisterschaften der Nachwuchsklassen integriert, so dass sowohl eine professionellen Organisation als auch etliche Zuschauer auf der Haben-Seite des Events im Kölner Rad-Stadion standen. Allerdings war der Zeitpunkt ungünstig gewählt: Paralympics-Aspiranten wie Sparkassen-Rennfahrer Michael Teuber befanden sich gerade in einer letzten Regenerationsphase vor den Spielen im September in Rio de Janeiro, in der eine Intensiv-Belastung wie ein Bahn-Rennen eher kontraproduktiv ist.
Dennoch kamen hochwertige Wettkämpfe und sogar persönliche Bestleistungen zustande - allerdings nicht von Teuber, der mit einer Zeit von 4:15 Minuten in der 3000 Meter Verfolgung unter seinen Möglichkeiten blieb. Dagegen konnte Erich Winkler aus Landshut mit einer Zeit von 4:05 Minuten seine Bestleistung abrufen und schlug Teuber klar. Dritter wurde Andreas Rudnicki aus Nendorf. Ein ähnliches Bild ergab sich im 1000 Meter Zeitfahren: hier holte Winkler in 1:23 Minuten seinen zweiten DM-Titel vor Teuber und Christian Krötz aus Worms.
Teuber zu den Wettkämpfen: "Natürlich wurmt es mich, dass ich keine bessere Leistung abliefern konnte, aber die Luft war raus. Nach 7 Monaten Training war eine Regenerationsphase dringend nötig, um frisch in den letzten großen Trainingsblock vor dem Saisonhöhepunkt gehen zu können, ich konnte keine Spannung für den Wettkampf aufbauen. Gratulation an meinen überragenden bayerischen Teamkollegen und Freund Erich Winkler.
Für die Paralympics in Rio werde ich mich jedoch ohnehin zu 100% auf das Straßenzeitfahren konzentrieren, weil ich ausschließlich dort meine Medaillenchance sehe - auf der Bahn ist der Zug abgefahren, hier werden in der Verfolgung Zeiten von weit unter 4 Minuten gefahren."

Weltcup Oostende / Belgien: Teuber in Top-Form

Paralympics-Sieger Michael Teuber gewinnt Zeitfahr-Weltcup in Belgien. Beim Straßenrennen stürzt der Sparkassen-Rennfahrer.

Radrennfahrer Michael Teuber aus Odelzhausen (Landkreis Dachau) hat das Zeitfahren beim Paracycling-Weltcup in Oostende (Belgien) gewonnen. Das Rennen galt als Generalprobe für die Paralympischen Spiele in Rio de Janeiro. Im Straßenrennen belegte Teuber nach einem Sturz Rang fünf.

Nach den bayerischen und den deutschen Meisterschaften stand für Michael Teuber (BSV München) der erste Paracycling-Weltcup auf dem Programm. Neben Teuber und seinen Teamkollegen Erich Winkler und Pierre Senksa waren Zeitfahr-Vizeweltmeister Juanjo Mendez aus Spanien, WM-Bronze-Gewinner Giancarlo Masini aus Italien und der Weltcup-Führende, der Amerikaner Matt Bigos als starke Straßenfahrer am Start. Die andere Fraktion bildeten die Bahnfahrer mit dem Chinesen Zhangyu Li, der bei der Bahn-WM im März Gold in der 3000-Meter-Verfolgung geholt hatte, sowie Ross Wilson aus Kanada.

Bei starkem Wind und kühlen Temperaturen stand als erstes das Einzelzeitfahren auf dem Programm. Weltmeister und Paralympicssieger Michael Teuber fuhr auf dem 16,7 Kilometer langen Parcours mit einer Zeit von 25:15 Minuten einen überzeugenden Sieg ein. Giancarlo Masini landete mit 25 Sekunden Rückstand auf Rang zwei, Erich Winkler wurde mit 58 Sekunden Rückstand Dritter. Teubers Analyse: „Das Rennen war eine sehr wichtige Standortbestimmung vor den Paralympics in meiner Hauptdisziplin. Ich habe im Frühjahr sehr gut trainiert und bin bereits in einer hervorragenden Form, genau wie mein Team- und Zimmerkollege Erich Winkler.“

Das Straßenrennen ging der 48-Jährige vorsichtiger an. Trotzdem wurde er in einen Sturz verwickelt. Mit Schürfwunden und Prellungen rappelte sich Teuber wieder auf und fuhr das Rennen in einer Verfolgergruppe zu Ende. Es siegte Pierre Senska vor Erich Winkler und Giancarlo Masini, Teuber landete auf Rang fünf. „Der Sturz war zwar heftig, aber die Verletzungen werden mich im Training nicht groß behindern. Ein Schockmoment war es dennoch. Ich fiel auf die rechte Hüfte, genau auf das Bein, das ich mir 2014 gebrochen hatte. Wenn es dumm läuft, ist bei so einer Aktion der Traum von Rio geplatzt“, äußerte sich Teuber nach dem Rennwochenende.

Die Paralympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro finden zwei Wochen nach den Olympischen Spielen vom 7. bis 18. September statt. (AN)

TeuberWC2016

querschnitt

Lesen Sie das Buch zu Michael Teuber!

Buch direkt bei AOL bestellen.

Facebook Stream

Another couple of great pics from Pixolli Studios - Oliver Kremer from my victory at the German Championships. In the review of my data, this was a really good run, quite on a form peak, with perfect pacing and always focused on my position - so this is what it takes to ride a good Time Trial race.😬👊😁 #SCOTTPlasma #UVEX #AdidasCycling #UCIWorldChampion
Schon bemerkenswert - 12 Seiten in der FREE MEN'S WORLD, einem der größten Männermagazine Deutschlands, für eine inklusive Seilschaft am höchsten Punkt der Erde. Echt cool, jetzt das gedruckte Heft mit der spannenden Story von Thilo Komma-Pöllath und den grossartigen Bildern von Peter Neusser in den Händen halten zu können! Jetzt am Kiosk! #freemensworld
img
img
German Championships: Great race against the clock on the "Terra Nova Speedway" in perfect conditions. Defended the TT title in the factored race once more in a new personal best of 28:31 minutes on the 20k course: average speed: 42 km/h.👊 Very satisfied with my performace and happy about the new title. The Road Race on the flat course went not that great for me: a crash in the last corner forced me to break down, so I was too far back for the spint. Anyway, no crash and a second medal. Congrats to Erich Winkler, who took the two vice titles and to Pierre Senska, who won the RR and took bronce in the TT. Looking forward to a race break and some holidays now.😀 #WirfuerD #Bundeswehr #ScottPlasma #noshortcuts #AdidasCycling #Schwalbe #shimano #uvex #sparkasse
img
img
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.