Paracycler zeigen sich bei der Bayernrundfahrt bereits in Top-Form

Am vergangenen Samstag stand in Haßfurt bei der Bayernrundfahrt, dem größten Profi-Etappenrennen Deutschlands, das Einzelzeitfahren über 26,1 Kilometer auf dem Programm und auch die Paracycler waren traditionell wieder am Start.

image

Mit Denise Schindler und Michael Teuber gingen die Siege an die Favoriten. Rund 20 Minuten bevor der erste Profi auf die Strecke des 26 Kilometer langen Zeitfahrens in Haßfurt ging, starteten insgesamt neun Paracycler im Faktorsystem, welches unterschiedliche Handicaps vergleichbar macht.

Denise Schindler verwies bei den Damen mit einer faktorisierten Zeit von 41:12 Minuten die amtierende Deutsche Meisterin Kerstin Brachtendorf auf Rang zwei. Platz drei belegte Yvonne Marzinke.

Bei den Männern dominierte der vierfache Paralympics-Sieger Michael Teuber. Der Sparkassen-Rennfahrer absolvierte den Kurs in einer Faktor-Zeit von 33:11 Minuten und setzte auch die absolute Tagesbestzeit bei den Paracyclern. Auf Rang zwei folgte Erich Winkler, Kurt Lallinger sicherte sich den dritten Platz.

Interessant ist bei dieser Gelegenheit der Vergleich mit den Profis: der 27-jährige Sieger Alex Dowsett, mehrfacher britischer Meister im Einzelzeitfahren und Bahn-Stundenweltrekordler, durchfuhr den Kurs in 31:33 Minuten mit einem Schnitt von knapp 50 km/h. Er fuhr damit 10 km/h schneller als der 20 Jahre ältere Teuber, der eine nicht-faktorisierte Zeit von 39:30 Minuten erzielte.

Teuber ist nach einem Autounfall im Jahr 1987 von der Hüfte abwärts inkomplett querschnittgelähmt und verwendet Carbon-Orthesen zur Stabilisierung seiner komplett gelähmten Unterschenkel.

Michael Teuber zum Rennen: "Es macht richtig Spaß, bei der Bayernrundfahrt zu fahren, wir sind gut integriert und das Publikum ist großartig. Ich bin das Rennen aus dem Training heraus gefahren und dafür lief es wirklich sehr gut. Die intensiveren Einheiten der letzten Wochen zeigen Wirkung, so daß ich mich für Deutsche Meisterschaften am kommenden Wochenende und für mein internationales Comeback bei ersten Weltcup Anfang Juni bereit fühle. Den Vergleich mit den jungen Profis finde ich immer interessant - da hast Du teilweise selbst schon 70 Sachen drauf - und die besten Zeitfahrer fahren nochmal 10 km/h schneller."

Erster Formtest für Paralympicssieger Michael Teuber

Bei den Bayerischen Landesmeisterschaften im Straßenradsport am vergangenen Wochenende tritt Sparkassen-Rennfahrer Michael Teuber aus Odelzhausen nach 8 Monaten Rehabilitation und Radtraining erstmals nach seinem Oberschenkelbruch wieder bei Radrennen an - und gewinnt überzeugend.

Eine so lange wettkampffreie Zeit hatte Michael Teuber noch nie in seiner mittlerweile 18 Jahre langen Karriere im Paracycling und so war die Spannung groß, wie sich der amtierende Weltmeister im Einzelzeitfahren bei seinen ersten Rennen nach der langen Verletzungspause präsentieren würde. Mit Teamkollege Erich Winkler, der sich heuer bei der Bahn-WM Ende März mit einem vierten Rang in der Ausdauerdisziplin 3.000 Meter Verfolgung bereits in Top-Form zeigte, stand auch ein internationaler Spitzenfahrer aus Teubers Wettkampfklasse C1 am Start.
Das Einzelzeitfahren über weitgehend flache 23 Kilometer wurde klassenübergreifend im Faktorsystem ausgetragen. Michael Teuber gewann mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 41,4 Stundenkilometern in der Zeit von 33:33 Minuten. Erich Winkler aus Landshut folgte mit 22 Sekunden Abstand auf Rang 2, Dritter wurde der Nürnberger C3-Fahrer Matthias Schindler mit 3 Minuten Rückstand.
Das Straßenrennen ging über 42 Kilometer, alle Klassen starteten gemeinsam. Teuber konnte sich gemeinsam mit den leichter behinderten C3-5 Fahrern absetzen und gewann das C1-2-Rennen vor Erich Winkler und Kurt Lallinger aus München.
Michael Teuber: "Meine Ausdauerleistung ist nach dem extrem hohen Trainingspensum im Winter sehr gut, das war klar. Ich bin positiv überrascht, daß es auch bei intensiver Rennbelastung bereits so gut läuft und freue mich über die Titel bei der Bayerischen. Bis zum ersten internationalen Leistungsvergleich sind es noch gut vier Wochen. Bis dahin werde ich noch einige Trainingsrennen fahren und mein Training weiter intensivieren um in Top-Form zu kommen. Beim ersten Weltcup in Maniago/Italien vom 4.-7. Juni werde ich mein internationales Comeback geben - mein Ziel ist eine Podiumsplatzierung im Zeitfahren."

image

image

Michael Teuber trainiert für das Comeback

Michael Teuber Trainingslager Mallorca und Gran CanariaRad-Paralympicssieger Michael Teuber ist 6 Monate nach seinem folgenschweren Mountainbikesturz Anfang September 2014, bei dem er sich einen Trümmerbruch des rechten Oberschenkelhalses zuzog, wieder voll im Training. Nach 2 Monaten Krankenhausaufenthalt und 3 Monaten Rehabilitationstraining absolvierte der Sparkassen-Rennfaher im Februar sein erstes Trainingslager auf Gran Canaria und spulte in 4 Wochen 2.500 Kilometer ab. Seit Samstag, 7. März, trainiert Teuber mit der Paracycling Nationalmannschaft des DBS (Deutscher Behinderten Sportverband) auf Mallorca.

Weiterlesen ...

querschnitt

Lesen Sie das Buch zu Michael Teuber!

Buch direkt bei AOL bestellen.

Facebook Stream

Just made the 300 Km in Italy from the UCI European Cup in Verolanuova to Maniago, where the 2018 World Championships will take place. Verolanuova: A 2nd place in the Road Race behind World Champion Pierre Senska and ahead of local hero Giancarlo Masini was good enough to win the Cup together with the TT win on Saturday. So this was a good start in the racing season.🥇🥈🏆👍 Maniago: Checked the World Championship🌈 race course and collected some data. Well, not bad, but more a flat course anyway🙄. Hope, they make the races at least reasonable long to make them difficult. #WirfuerD #Bundeswehr #Sparkasse #BVSBayern #Adidascycling #Adidaseyewear #uvex #ScottSports #noshortcuts #PaulLange #Shimano #PRO #Schwalbe #Ortema #Powerbar #LaVita
img
img
Form is obviously good: First seasonal victory at the Time Trial race at the UCI European Cup in Verolanuova/Italy.👊😃👍
img
img
The final training camp before the start of the racing season is done. Only a week on Majorca, but quite intense with 900 km. The performance: 376 personal awards on strava segments around the island, what means, that I was faster on the move than ever before. A fast group for sure with my teammates from the Bavarian squad, but you have to hold the speed anyway as a C1. I feel well prepared for the upcoming races. Some small ones in the next few weeks and the first UCI World Cup from 4th-6th May in Oostende/BEL.👍👊😃. 😃. #WirfuerD #Bundeswehr #sparkasse #noshortcuts #rideonscott #adidascycling #adidaseyewear #uvex #paullange #shimano #pro #schwalbe #powerbar #ortema
img
img
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.