2 Mal Silber bei den Deutschen Bahnmeisterschaften

BahnDM1

Köln. Nach einigen Jahren ohne Deutsche Bahn-Meisterschaften konnte in diesem Jahr ein Veranstalter gefunden werden: Die Para-DM wurde in die Deutschen Meisterschaften der Nachwuchsklassen integriert, so dass sowohl eine professionellen Organisation als auch etliche Zuschauer auf der Haben-Seite des Events im Kölner Rad-Stadion standen. Allerdings war der Zeitpunkt ungünstig gewählt: Paralympics-Aspiranten wie Sparkassen-Rennfahrer Michael Teuber befanden sich gerade in einer letzten Regenerationsphase vor den Spielen im September in Rio de Janeiro, in der eine Intensiv-Belastung wie ein Bahn-Rennen eher kontraproduktiv ist.
Dennoch kamen hochwertige Wettkämpfe und sogar persönliche Bestleistungen zustande - allerdings nicht von Teuber, der mit einer Zeit von 4:15 Minuten in der 3000 Meter Verfolgung unter seinen Möglichkeiten blieb. Dagegen konnte Erich Winkler aus Landshut mit einer Zeit von 4:05 Minuten seine Bestleistung abrufen und schlug Teuber klar. Dritter wurde Andreas Rudnicki aus Nendorf. Ein ähnliches Bild ergab sich im 1000 Meter Zeitfahren: hier holte Winkler in 1:23 Minuten seinen zweiten DM-Titel vor Teuber und Christian Krötz aus Worms.
Teuber zu den Wettkämpfen: "Natürlich wurmt es mich, dass ich keine bessere Leistung abliefern konnte, aber die Luft war raus. Nach 7 Monaten Training war eine Regenerationsphase dringend nötig, um frisch in den letzten großen Trainingsblock vor dem Saisonhöhepunkt gehen zu können, ich konnte keine Spannung für den Wettkampf aufbauen. Gratulation an meinen überragenden bayerischen Teamkollegen und Freund Erich Winkler.
Für die Paralympics in Rio werde ich mich jedoch ohnehin zu 100% auf das Straßenzeitfahren konzentrieren, weil ich ausschließlich dort meine Medaillenchance sehe - auf der Bahn ist der Zug abgefahren, hier werden in der Verfolgung Zeiten von weit unter 4 Minuten gefahren."

Weltcup Oostende / Belgien: Teuber in Top-Form

Paralympics-Sieger Michael Teuber gewinnt Zeitfahr-Weltcup in Belgien. Beim Straßenrennen stürzt der Sparkassen-Rennfahrer.

Radrennfahrer Michael Teuber aus Odelzhausen (Landkreis Dachau) hat das Zeitfahren beim Paracycling-Weltcup in Oostende (Belgien) gewonnen. Das Rennen galt als Generalprobe für die Paralympischen Spiele in Rio de Janeiro. Im Straßenrennen belegte Teuber nach einem Sturz Rang fünf.

Nach den bayerischen und den deutschen Meisterschaften stand für Michael Teuber (BSV München) der erste Paracycling-Weltcup auf dem Programm. Neben Teuber und seinen Teamkollegen Erich Winkler und Pierre Senksa waren Zeitfahr-Vizeweltmeister Juanjo Mendez aus Spanien, WM-Bronze-Gewinner Giancarlo Masini aus Italien und der Weltcup-Führende, der Amerikaner Matt Bigos als starke Straßenfahrer am Start. Die andere Fraktion bildeten die Bahnfahrer mit dem Chinesen Zhangyu Li, der bei der Bahn-WM im März Gold in der 3000-Meter-Verfolgung geholt hatte, sowie Ross Wilson aus Kanada.

Bei starkem Wind und kühlen Temperaturen stand als erstes das Einzelzeitfahren auf dem Programm. Weltmeister und Paralympicssieger Michael Teuber fuhr auf dem 16,7 Kilometer langen Parcours mit einer Zeit von 25:15 Minuten einen überzeugenden Sieg ein. Giancarlo Masini landete mit 25 Sekunden Rückstand auf Rang zwei, Erich Winkler wurde mit 58 Sekunden Rückstand Dritter. Teubers Analyse: „Das Rennen war eine sehr wichtige Standortbestimmung vor den Paralympics in meiner Hauptdisziplin. Ich habe im Frühjahr sehr gut trainiert und bin bereits in einer hervorragenden Form, genau wie mein Team- und Zimmerkollege Erich Winkler.“

Das Straßenrennen ging der 48-Jährige vorsichtiger an. Trotzdem wurde er in einen Sturz verwickelt. Mit Schürfwunden und Prellungen rappelte sich Teuber wieder auf und fuhr das Rennen in einer Verfolgergruppe zu Ende. Es siegte Pierre Senska vor Erich Winkler und Giancarlo Masini, Teuber landete auf Rang fünf. „Der Sturz war zwar heftig, aber die Verletzungen werden mich im Training nicht groß behindern. Ein Schockmoment war es dennoch. Ich fiel auf die rechte Hüfte, genau auf das Bein, das ich mir 2014 gebrochen hatte. Wenn es dumm läuft, ist bei so einer Aktion der Traum von Rio geplatzt“, äußerte sich Teuber nach dem Rennwochenende.

Die Paralympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro finden zwei Wochen nach den Olympischen Spielen vom 7. bis 18. September statt. (AN)

TeuberWC2016

Deutsche Meisterschaften 2016: Teuber holt den Titel im Einzelzeitfahren

Sparkassen-Rennfahrer Michael Teuber (BSV München) gewinnt bei den Deutschen Meisterschaften im Paracycling das Einzelzeitfahren über 20 Kilometer und holt zudem Silber im Straßenrennen. Beste Vorzeichen für den Weltcup am kommenden Wochenende in Ostende/Belgien).

Die Deutschen Meisterschaften wurden zum zweiten Mal in Köln ausgetragen. Zusätzlich wurde ein internationales Rennen veranstaltet, so dass etliche Nationen im Vorfeld des Weltcups am nächsten Wochenende in Belgien bereits in Köln am Start waren.

FullSizeRender 10

Als erstes stand das Einzelzeitfahren auf dem Programm. Ein Tiefausläufer sorgte für kalte Temperaturen und Wind. Neben den deutschen Anwärtern aller Klassen waren unter anderen der C1-Weltcup-Führende Matt Bigos aus den USA und C1-Bahn-Weltmeister Arnoud Nijhuis aus den Niederlanden am Start. Zeitfahr-Weltmeister und DM-Titelverteidiger Michael Teuber ging als letzter auf die Strecke, unmittelbar vor ihm starteten Erich Winkler (RC Vislbiburg) und Pierre Senksa aus Berlin im Minutenabstand. Teuber kam in einer Zeit von 29:31 Minuten (Schnitt 40,5 km/h) am besten mit den schwierigen Bedingungen zurecht und distanzierte seine härtesten Rivalen deutlich - er holte beide in Zielnähe ein und hatte so eine respektive zwei Minuten Vorsprung herausgefahren. Vorjahres-Dritter Pierre Senska wurde noch von C3-Fahrer Steffen Warias (RV Concordia Reute) verdrängt. Teuber gewann auch die internationale Konkurrenz, seine C1-Konkurrenten konnten mit Rang 8. (Nijhuis) und 13. (Bigos) nicht in die Medaillenvergabe eingreifen.

ps-cc-20160515-144406Das Straßenrennen am Pfingstsonntag führte über einen flachen Rundkurs in Köln-Longerich, die Klassen C1 und C2 wurden gemeinsam gewertet. Aufgrund der geringen Streckenschwierigkeiten kam es zu keiner Selektion, so dass alles auf einen Zielsprint hinauslief. Dann wurde Straßen-Weltmeister und Top-Favorit Pierre Senksa in einen Sturz verwickelt. In den schnellen letzten Runden fiel das Feld auseinander. Der stark auftretende Erich Winkler führte eine 3-köpfige Spitzengruppe in Ziel und gewann den DM-Titel, Sparkassen-Rennfahrer Teuber konnte den Anschluss nicht mehr herstellen und musste sich mit DM-Silber begnügen, Dritter wurde Kurt Lallinger aus München. Die internationale Wertung gewann der frischgebackene kanadische C2-Bahn-Doppelweltmeister Tristen Chernove.

Michael Teuber zu den Rennen: „Ich konnte meine Leistungswerte von der Bayerischen letzte Woche zur DM in dieser Woche nochmals steigern. Ich komme für den ersten Saisonhöhepunkt, bei dem alle Favoriten für die Paralympics in Rio am Start sein werden, in Fahrt und bin sehr zufrieden mit meiner Leistung. Im Straßenrennen hat Erich Winkler viel gearbeitet und mit einem starken Finish gewonnen - Gratulation an meinen Zimmer-Kollegen!“

querschnitt

Lesen Sie das Buch zu Michael Teuber!

Buch direkt bei AOL bestellen.

Facebook Stream

ein clip von meinem #UCIHourRecord beim UCI Tissot UCI Track Cycling World Cup Berlin 2018 für meine deutschsprachigen Freunde🇩🇪🇦🇹🇨🇭...professionelles Fimmaterial👍.
a clip from my #UCIHourRecord attempt at the UCI Tissot UCI Track Cycling World Cup Berlin 2018 for my english speaking friends🇬🇧🇺🇸🇦🇺 ... professional footage👍.
Es ist noch ein Nachtrag fällig☝️. VOR dem Weltrekordversuch standen am Freitag 100 Kilometer östlich von Berlin, in Frankfurt an der Oder, die Deutschen Bahnmeisterschaften auf dem Programm. Ein schönes Warmfahrprogramm und Materialtest für den Weltrekordversuch😜. Ich hatte einen dicken Gang aufgelegt und mit 4:02,271 Minuten eine meiner besten Läufe auf 3000m hingelegt. Dann kam Erich mit einer Hammerzeit von 4:00,543 Min. - Deutscher Rekord👊! Als Dritter im Bunde legte auch Pierre mit einer extremen Steigerung auf 4:03,683 Min. eine persönliche Bestleistung💪 hin. Mit diesen Zeiten sind wir international „best of the rest“ in der Verfolgung, hinter den Medaillengewinnern der letzten WMs! WM-Qualifikationszeit von allen locker geschafft! Im 1000 Meter Zeitfahren war das Ergebnis umgedreht: Pierre gewinnt in 1:21,304 vor Michael (1:23,372) und Erich (1:24,036), wobei hier unsere Zeiten fast bzw. gut 10 Sekunden hinter den internationalen Bestzeiten liegen. Herzliche Gratulation an Erich und Pierre zu den Siegen! Es hat sich mal wieder gezeigt: Konkurrenz belebt das Geschäft. Am Ende ist es für alle von Vorteil, sich gegenseitig zu pushen und zu wissen, dass man sofort durchgereicht wird, wenn man nicht in Form ist - und das Ganze bei 100% Sportsmanship unter uns Dreien.👍👍👍 #WirfuerD Deutsche Paralympische Mannschaft
img
img
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok