Michael Teuber peilt historischen zehnten WM-Titel im Einzelzeitfahren an

Die Straßen-Weltmeisterschaften des Weltradsportverbands UCI im Paracycling finden heuer vom 2.-5. August in Maniago/Italien statt. Für Sparkassen-Rennfahrer Michael Teuber aus Odelzhausen (BSV München) sind es bereits die zwölften Straßen-Weltmeisterschaften seit 1998. Teuber will den Zeitfahr-WM-Titel von 2017 in Pietermaritzburg/Südafrika verteidigen - es wäre ein historischer zehnter Zeitfahr-WM-Erfolg für den Paralympics-Sieger.

fullsizeoutput 2abcNach einem trainingsintensiven Frühjahr hat Rekordweltmeister Michael Teuber mit zwei Weltcupsiegen im Zeitfahren und weiteren Siegen bei der Deutschen Meisterschaft und im Europacup seine Ausnahmestellung im Zeitfahren bestätigt. Nach der Frühjahrssaison hat der fünfmalige Paralympicssieger im Juni und Juli zwei 2-wöchige Höhentrainingslager in Livigno/Italien und St. Moritz/Schweiz absolviert, um sich den Feinschliff für die WM zu holen. Deutschlands erfolgreichster Paracycler wähnt sich nun in Top-Form für die Weltmeisterschaften und ist seit dem 31. Juli mit der Nationalmannschaft am Wettkampfort in Italien.

Teubers großes Ziel für seine 21. Saison im Paracycling ist es, als amtierender Paralympicssieger den Titel im Einzelzeitfahren, den er bei den letzten 11 Weltmeisterschaften bereits neun Mal gewann, zu verteidigen. Ausserdem rechnet sich der Ausdauerspezialist Medaillenchancen im Straßenrennen aus, zumal er auch in dieser Disziplin bereits vier Mal Gold und fünf Mal Silber holte.

In Teubers Wettkampfklasse C1 sind unter anderen der Paralympics-Zweite Ross Wilson aus Kanada und der italienischen Paralympics-Dritte und Lokalmatador Giancarlo Masini am Start. Ebenso wird mit dem Amerikaner William Lister und Teubers Teamkollegen Erich Winkler aus Landshut, die im Weltcup heuer beide einmal Silber und einmal Bronze im Zeitfahren gewannen, zu rechnen sein.

Weiterlesen ...

WM-Gernalprobe geglückt - Michael Teuber hat den 20. Titel im Visier

Bei der zweiten Station des Paracycling Weltcups in Emmen/Niederlande gewinnt Sparkassen-Rennfahrer Michael Teuber das Einzelzeitfahren und bestätigt seine Favoritenstellung für die Weltmeisterschaft.

fullsizeoutput 229fZwischen zwei WM-Vorbereitungstrainingslagen in den Hochlagen von Livigno/Italien und St. Moritz/Schweiz stand für den fünfmaligen Paralympicssieger Michael Teuber aus Odelzhausen (vom BSV München) der zweite Weltcup der Saison auf dem Programm. Vier Wochen vor der Weltmeisterschaft galt der Weltcup als Formtest und Generalprobe für den Saisonhöhepunkt im August. Allerdings fehlten mit dem Vizeweltmeister Ross Wilson aus Kanada und dem mehrfachen Bahn-Paralympicssieger Zangyu Li aus China zwei der stärksten Konkurrenten um den WM-Titel.

Sparkassen-Rennfahrer Michael Teuber fuhr nur seine Spezialdisziplin, das Einzelzeitfahren, das flache Straßenrennen sagte er aus trainingsbezogenen Gründen dagegen ab.

Weiterlesen ...

Seriensieger im Zeitfahren bei den Deutschen Meisterschaften

Sparkassen-Rennfahrer Michael Teuber vom BSV München gewinnt bei den Deutschen Meisterschaften im Paracycling das Einzelzeitfahren über 20 Kilometer und wird Dritter im Straßenrennen.

Die Deutschen Meisterschaften wurden zum Vierten Mal in Köln im Rahmen der "Cologne Classics" ausgetragen. Es waren Teubers 22. Deutschen Meisterschaften und fast immer stand er im Einzelzeitfahren auf dem obersten Treppchen. Es stand also der "Kampf gegen die Uhr“ im Fokus des Weltmeisters, zumal alle fünf Solorad-Klassen mit einem Faktorsystem gemeinsam gewertet wurden, was den Titel wegen der größeren Konkurrenz besonders begehrt macht.

Ein weitgehend flacher und somit schneller, aber auch windausgesetzter Kurs war zu bewältigen. Zeitfahr-Paralympicssieger und DM-Titelverteidiger Michael Teuber durchfuhr den gut 20 Kilometer langen Kurs in einer Zeit von 29:18 Minuten (Schnitt 41 km/h) und distanzierte seine härtesten Rivalen aus der Nationalmannschaft deutlich. Zweiter wurde Matthias Schindler aus Nürnberg mit 47 Sekunden Rückstand. Das Podium wurde vom C3-Paralympicssieger im Straßenrennen, Steffen Warias (BSV München) komplettiert.

Das Straßenrennen am Pfingstsonntag führte 20 Runden über einen flachen, 2,2 Kilometer langen Rundkurs in Köln-Longerich, die Klassen C1 und C2 wurden gemeinsam gewertet. Aufgrund der geringen Streckenschwierigkeiten kam es zu keiner Selektion, so dass alles auf einen Zielsprint hinauslief. Diesen gewann der Berliner C1-Straßenweltmeister Pierre Senska vor Erich Winkler aus Landshut. Teuber rollte als Dritter durchs Ziel.

Michael Teuber zu den Rennen: „Ich bin sehr zufrieden mit meiner Leistung und freue mich über die erfolgreiche Titelverteidigung im Einzelzeitfahren. Im Straßenrennen haben wir als bayerisches Team den Weltmeister attackiert, aber Pierre ist im Sprint so stark, dass wir am Ende nichts entgegenzusetzen hatten."

fullsizeoutput 2a98

vlnr.: Matthias Schindler, Michael Teuber, Steffen Warias

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok